Regionaler Trainerkongress im Donaustadion

    Am vergangenen Montag, fand im Donaustadion der regionale Trainerkongress vom Bund Deutscher-Fußballlehrer statt. Aufgrund der Corona-Pandemie galt die 3G-Regel. Zusätzlich wurde zum ersten Mal der theoretische Teil der Fortbildung „an der frischen Luft“ auf der Haupttribüne durchgeführt. Trotz recht frischer Wetterbedingungen haben Michael Rentschler (Württembergischer Fußball-Verband), Ernst Thaler (Leiter Goalplay Academy) und Christian Gmünder (Cheftrainer U19, SSV Ulm 1846 Fußball) eine sehr informative Veranstaltung auf die Beine gestellt. Besonders die Verknüpfung zwischen dem theoretischen Input und den darauffolgenden Praxiseinheiten, sowie anschließender Reflexion über die Umsetzung der vorher vermittelten Themen sorgte für positive Resonanz des Publikums.

    Die Fortbildung war zwar ausschließlich für Trainer mit einer A-Lizenz oder dem Titel Fußballehrer gedacht, durfte aber ausnahmsweise auch von Trainern mit niedrigeren Lizenzen besucht werden. Sowohl das Trainerteam der ersten Mannschaft um Thomas Wörle als auch viele Nachwuchstrainer des SSV nahmen teil. Knapp 100 Teilnehmer waren auf der Veranstaltung anwesend. Inhaltlich wurden die Themen “Variable Spieleröffnung & Spielaufbau”, sowie das “Schaffen neuer Spielsituationen nach gegnerischem Pressing mittels diagonalem Wegspielen” genauer beleuchtet.

    Für den Praxisteil haben sich die Spieler der U19 mit Unterstützung aus U17 und U16 der Spatzen auf dem Rasen versammelt und demonstrierten die Übungen der Trainer.