Endlich kommt Großaspach

    Im dritten Anlauf soll das Nachbarschaftsduell gegen die SG Sonnenhof Großaspach nun stattfinden.
    Zunächst war das Spiel auf den 12.11. terminiert und musste dann aufgrund mehrer Corona-Fälle bei den Gästen abgesagt werden. Dem Nachholspiel am 30.11. machte der Schnee einen Strich durch die Rechnung.

    GEGNER

    Die SG Sonnenhof musste am vergangenen Wochenende nach derr Freistellung von Trainer Steffen Weiß eine 0:4 Niederlage gegen den FC Astoria Walldorf hinnehmen und belegt aktuell Platz 18.
    Kein Grund für den SSV, den Gegner zu unterschätzen.
    “Die Mannschaft ist individuell gut besetzt und der Kader hat deutlich mehr Potential, als der aktuelle Tabellenstand aussagt.”, so Thomas Wörle über den Gegner.
    Als variabel bezeichnet Wörle die Aspacher. “Sie stehen sehr kompakt und variieren ihr Pressing in verschiedenen Zonen, das Team hat viele Gesichter”, sagt der Ulmer Cheftrainer.
    Bei der SG im Tor steht ein alter Bekannter: Max Reule, letzte Saison noch bei den Spatzen, kehrte im Sommer zu seinem Ex-Klub zurück.
    Gefährlichster Schütze der Aspacher ist Steven Lewerenz, der 30-jährige traf bisher 7 mal.

    LAGE BEI DEN SPATZEN
    Die 0:1-Niederlage in Elversberg vom Sonntag gilt es wegzustecken, besonders da die Mannschaft eine gute Leistung gezeigt und mindestens ein Unentschieden verdient gehabt hätte. Im heutigen Flutlichtspiel geht es darum, diese zu bestätigen und die nächsten Punkte einzufahren.
    Aktuell belegt der SSV Tabellenplatz 3 – Thomas Wörle warnt aber immer wieder vor der Ausgeglichenheit der Regionalliga Südwest.
    So wird auch gegen Großaspach eine Top-Leistung erforderlich sein, um zu bestehen.
    Für Thomas Wörle ist die Haltung vor dem Spiel wichtig: “Wir haben Respekt vor der Aufgabe, haben auch eine große Entschlossenheit!”
    Bekanntermaßen fehlen Tobias Rühle, Marcel Schmidts, Niclas Heimann und Ardian Morina.

    HISTORIE

    15 mal trafen beide Klubs bisher aufeinander, sieben Siege gehen an den SSV, sechs an Großaspach.
    Das letzte Aufeinandertreffen im März endete 1:1, der Torschütze für Ulm war Jannik Rochelt.

    SCHIEDSRICHTER
    Christoffer Reimund
    Assistenten: Tim Wiesner und Tobias Bauch

    WETTER
    3°C werden erwartet, es soll trocken bleiben.

    ZUSCHAUERSITUATION
    Aufgrund der aktuellen Verordnungen dürfen das Spiel nur 750 Zuschauer besuchen.
    Wer Zutritt hat und wie die Regelungen sind, findet ihr hier.

    LIVE
    Unter www.spatzentv.de könnt ihr das Spiel live und kostenlos verfolgen.
    Unter www.ssvulm1846-fussball.de/fans/liveticker gibt es den FuPa-Liveticker.