Das ist Thomas Wörle

    Der neue Cheftrainer der Spatzen, Thomas Wörle, wird seine Mannschaft zum ersten Mal am 12.07. um sich versammeln. Die weiteren Vorbereitungstermine werden zeitnah bekannt gegeben.
    Doch wer ist der Mann, der bald an der Seitenlinie im Donaustadion stehen wird?

    Thomas Wörle ist 39 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Mit seiner Familie lebt er in Thannhausen, wo er auch seine ersten Schritte im Fussball gemacht hat. Von der Jugend der TSG Thannhausen ging es über den VfB Stuttgart zum FC Augsburg. Der TSV 1860 München II war die erste Station des Fußballlehrers im aktiven Bereich. Von 2005 bis 2008 spielte er bei den Kickers Offenbach, auf die er mit dem SSV in der Regionalliga Südwest treffen wird. Somit gibt es für den neuen Chefcoach eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte am Biberer Berg. Die letzte Station von Thomas Wörle war schließlich das Frankenland. Zwei Jahre lang war der 39-jährige für die SpVgg Greuther Fürth am Ball und bestritt dabei sowie für Offenbach 97 Spiele in der 2. Bundesliga. Hinzu kommen neun Spiele im DFB-Pokal sowie einige in der Oberliga und Regionalliga. Außerdem trug er in 30 Junioren-Länderspielen das DFB-Trikot.

    2010 musste Thomas Wörle seine Karriere im Alter von 28 Jahren aufgrund einer Verletzung beenden. Direkt nach seiner aktiven Laufbahn stieg er in das Trainergeschäft ein und übernahm die Frauenmannschaft des FC Bayern München von seinem Vater Günther. Neun Jahre lang war er für den FCB verantwortlich und formte in dieser Zeit aus der Frauenabteilung eine Spitzenmannschaft der Bundesliga. Zwei Mal wurde er deutscher Meister, gewann den DFB-Pokal und war viele Jahre in der Champions League vertreten, wo er 2019 bis ins Halbfinale kam.

    Nach einer langen Amtszeit beim FC  Bayern München absolvierte Wörle ab 2019 den Fußballlehrer, in dieser Zeit absolvierte er auch Praktika bei Ajax Amsterdam unter Erik ten Hag und beim FC Augsburg unter Martin Schmitt. Anschließend widmete er sich für ein paar Monate seiner Familie, was in den Jahren zuvor oft nicht so intensiv möglich war. “Es ging auch darum, die ganzen letzten Jahre zu reflektieren und mein eigenes Konzept zu überarbeiten.”

    Nun ist Thomas Wörle bereit und absolut motiviert für die neue Aufgabe beim SSV Ulm 1846 Fussball: “Ich freue mich total, jetzt hier anpacken zu können”.

    Die Pressekonferenz zur Vorstellung von Thomas Wörle