2:0-Heimsieg zum Jahresabschluss

    Holger Bachthaler veränderte seine Mannschaft im Vergleich zu letzten Spiel auf zwei Positionen: Für den Gelb-gesperrten Florian Krebs begann Lukas Hoffmann in der Innenverteidigung und auch Ardian Morina kehrte nach seiner Verletzung in die Startelf zurück.

    Von Beginn an machten die Spatzen klar, dass sie den Fans zum Abschluss einen Sieg schenken möchten.
    Bereits nach drei Minuten landete der Ball an der Latte, als ein Ulmer den Kopfball nur minimal zu hoch ansetzte.
    In den ersten 15 Minuten war der SSV die klar dominierende Mannschaft und konnte sich nach einer viertel Stunde auch belohnen. Felix Higl brachte den Ball von der linken Seite in die Mitte, wo Ardian Morina den Ball zur Führung ins Tor schob.

    Die Gäste aus Homburg wurden regelrecht in ihrer Hälfte eingeschnürt, kamen aber in der 24. Minute zu einer guten Gelegenheit, der Homburger Abschluss aus 16 Metern ging jedoch über das Tor.
    In nächsten Phase des Spiels wurde es ein wenig ausgeglichener, der SSV Ulm 1846 Fußball hatte trotzdem weiterhin mehr Ballbesitz und war spielbestimmend.

    Bis zur nächsten Torannäherung dauerte es bis zur 41. Minute als es Nicolas Jann aus der Distanz versuchte, Homburs Keeper David Salfeld aber zur Ecke klären konnte.
    Kurz vor der Pause musst dann Lukas Hoffmann in der Not klären, nachdem der FCH den Ball tief in die Ulmer Hälfte gespielt hatte und Hoffmann im letzten Moment mit einer Grätsche den Abschluss verhindern konnte.

    Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs hätte die Bachthaler-Elf gleich zwei mal die Führung ausbauen können. Zuerst zielte Albano Gashi im 1:1 gegen den Torhüter knapp neben das Tor, dann hielt Salfeld gegen Sapina einen Schuss aus 16 Metern.
    Nur weniger Minuten später hielt Christian Ortag glänzend gegen einen FCH-Stürmer und damit die Führung fest.

    Eine hervorragende Chance von Burak Coban wurde in der 56. Minute leider wegen vermeintlichen Abseits zurück gepfiffen.
    In der 69. Minute konnte dies jedoch nicht passieren, denn Nicolas Jann schaltete bei einem Einwurf schnell und schickte Coban auf die Reise, der sich behaupten und zum 2:0 einschieben konnte.
    Homburgs Abwehr war hier von der Ulmer Handlungsschnelligkeit überrascht.

    Die Spatzen hatten eine Phase gehabt, in der das Spiel ausgeglichener wurde, nach dem Treffer zum 2:0 dominierte aber wieder schwarz-weiß im Donaustadion.
    Nach 76 Minuten hatte Marcel Schimdts eine gute Gelegenheit, jedoch wurde sein Schuss von zwei Homburger vor der Linie geblockt.
    Aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten wäre ein dritter SSV-Treffer mittlerweile verdient gewesen.

    Die letzte gefährliche Aktion der Gäste konnte vom starken Christian Ortag vereitelt werden.
    Am Ende stand ein verdienter SSV-Sieg zum Abschluss des Jahres 2019, viele Chancen auf beiden Seiten hätten dabei für noch mehr Tore sorgen können.

    Die Spatzen starten am 07. Januar wieder mit der Vorbereitung auf die Spiele im neuen Jahr.

    SSV: Ortag – Stoll, Reichert, Hoffmann, Schmidts – Sapina, Coban (88. Geyer), Gashi, Jann – Morina (59. Gutjahr), Higl (81. Kienle)

    Stimmen zum Spiel

    Holger Bachthaler: “Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und waren in der Anfangsphase sehr präsent. Heute wollten wir unbedingt Platz fünf untermauern und das hat man auch gesehen. Die Jungs haben über 90 Minuten alles investiert. Aufgrund der Chancen hätte das Spiel heute auch 5:4 ausgehen können, es war ein sehr guter und versöhnlicher Abschluss.”

    Jürgen Luginger, Trainer FC 08 Homburg: “Die Anfangsphase gehörte klar Ulm, beim ersten Tor waren wir auf der rechten Seite zu offen.
    Wir hatten in der ersten Halbzeit noch 2-3 gute Chancen, da musst du einfach Tore daraus machen. Beim 2:0 waren wir dann zu blauäugig.
    Ulm war sehr aggressiv, konnten wir phasenweise heute nicht mithalten und wenn du solche Chancen auswärts nicht nützt, kannst du hier auch nichts mitnehmen.