Ulmer Spatzen gewinnen den DB-Regio-wfv-Pokal

    Der SSV Ulm 1846 Fußball hat den Hattrick geschafft: die Spatzen haben zum dritten Mal in Folge, zum zehnten Mal insgesamt, den DB-Regio-wfv-Pokal gewonnen, das Team von Chef-Trainer Holger Bachthaler hat sich im Duell der beiden Fußball-Regionalligisten gegen die TSG Balingen völlig verdient mit 3:0 durchgesetzt.

    Aber es war ein Abnutzungskampf und ein Geduldsspiel, Balingen war der erwartet defesinve und zweikampfstrke Gegner; die TSG verbarrikadierte sich von Beginn an vor dem eigenen Strafraum, bei Ballbesitz der Ulmer verteidigte die Mannschaft von Trainer Martin Braun meistens mit einer Fünferkette plus zur Absicherung davor noch mit einer Viererkette; die Ulmer fanden in der ersten Hälfte nur wenige Lücken, sie waren zwar spielerisch und technisch überlegen und hatten viel mehr Ballbesitz, richtig zwingend waren die Angriffsbemühungen vor der Pause nur selten. Nach einer knappen Viertelstunde versuchte es Felix Higk mal mit einem Heber von der Strafraumgrenze, der über das Tor ging, und auch Burak Coban und Adrian Beck versuchten es mit Distanzschüssen, aber die verfehlten das Tor oder wurden zur Beute des Balinger Schlussmanns Julian Hauser. Bei der einzigen nenneswerten Aktion unseres Gegners kurz vor dem Pausenpfiff war aber auch unser Torwart Niclas Heimann zur Stelle, so dass mit einem torlosen Remis die Seiten gewechselt wurden.
    Beide Teams kamen bei besten Bedingungen – außer einem seht sumpfen Rasenspielfeld im Gazi-Stadion auf der Waldau – unverändert aus der Kabine, und in der 50. Minute schlenzte Burak Coban einen Ball noch deutlich über das Tor; nur zwei Minuten später belohnten sich die Spatzen aber für ihre Geduld, als Michael Heilig aus dem rechten Halbfeld eine schöne Flanke in den Strafraum schoß, nahm Tobias Rühle den Ball volley an und erzielte direkt das Ulmer Führungstor. 10 Minuten später durfte er duschen gehen, für den bis dahin einzigen Torschützen dieses Finales brachte Holger Bachthaler Ardian Morina; und der sorgte wiederum zehn Minuten später für die Vorentscheidung, als er nach einer schönen Einzelleistung und nach feiner Körpertäuschung unbedrängt das 2:0 für Ulm erzielte. Morina setzte auch den Schlusspunkt: in der 90. Minute traf er mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern zum 3:0 Endstand.
    Kurz zuvor bekam auch Spatzen-Keeper Niclas Heimann noch einmal die Gelegenheit, sich auszuzeichnen, als er die einzige echte Tor-Chance der TSG aus spitzen Winkel hervorragend parieren konnte, so hielt er mit seiner Hintermannschaft “die Null”.
    Damit haben sich unsere Spatzen erneut für den DFB-Pokal qualifiziert; wir treffen in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals – vermutlich am 12. September – im Donaustadion auf den Zweitligisten Erzgebirge Aue.

    Die Stimmen zum Spiel

    Der (eingewechselte) Doppel-Torschütze Ardian Morina
    “In so einem Spiel ist es entscheidend, dass man auch von der Bank nochmal richtig nachlegen kann. Wir wussten, dass es eine schwere Aufgabe gegen Balingen wird, wir kennen uns ja gut aus der Liga, da haben sie uns auch schon einige Probleme bereitet!”

    Holger Bachthaler, Chef-Trainer SSV Ulm 1846 Fußball
    “Die Mannschaft hat sich heute für ihre Geduld belohnt. Wir haben gegen einen erwartet zweikampf- und defensiv-starken Gegner sehr viel Aufwand betreiben müssen, und es hat sich gelohnt.Ich denke, wir haben wirklich verdient gewonnen, darauf können und wollen wir aufbauen.”

    Sportvorstand Anton Gugelfuß
    “Das ist wunderbar, dass wir den Verbandspokal zum dritten Mal in Folge gewonnen haben, unsere Mannschaft hat tolle Moral gezeigt und sich gegen einen unangenehmen Gegner durchgebissen. Gefühlt hatten wir 75 % Ballbesitz oder sogar noch mehr! Das gibt uns hoffentlich Rückenwind, wir wollen genauso erfolgreich in die neue Saison starten!”

    Matthias Schöck, Präsident Württembergischer Fußballverband
    “Wir haben einen verdienten Sieg der Ulmer gesehen, gegen eine Mannschaft aus Balingen, die sich lange sehr stark und erfolgreich gewehrt hat. Für den DFB-Pokal gegen Aue traue ich den Spatzen sehr viel zu, sie haben ja schon gezeigt, dass sie wissen, wie Pokal geht! Ich drücke schon heute ganz fest die Daumen!”

    SSV Ulm 1846 Fußball:
    Niclas Heimann, Johannes Reichert, Thomas Geyer, Adrian Beck (ab 82. Albano Gashi), Burak Coban (ab 85. Steffen Kienle), Robin Heußer, Nicolas Jann, Vinko Sapina, Felix Higl (ab 70. Anton Fink), Michael Heilig, Tobias Rühle (ab 61. Ardian Morina).

    Torschützen: 1:0 Rühle / 52., 2:0 & 3:0 Morina / 70. & 90.
    Schiedsrichter: Tobias Endriß (Bad Ditzenbach)