Torreiche 2. Halbzeit sorgt für 4:0-Heimsieg

    Die Ulmer Spatzen schlagen in einem intensiven Spiel zuhause den FK 03 Pirmasens mit 4:0, alle Tore fallen dabei in der zweiten Halbzeit und Marcel Schmidts trifft doppelt.

    Ausgangssituation
    Da in Pirmasens der Platz nicht bespielbar war, wurde das Heimrecht getauscht und das Spiel auf dem Kunstrasenplatz in Ulm ausgetragen.
    Platz fünf belegten die Ulmer vor dem Spiel, der FK Pirmasens Platz 16.
    Der SSV spielte ganz in weiß, Pirmasens ganz in gelb.

    Spielverlauf
    Die Gäste aus Pirmasens kamen gut ins Spiel und zeigten, dass sie nicht umsonst auswärts die meisten ihrer Punkte geholt hatten.
    Nach 16 Minuten die erste Chance unserer Mannschaft: Der Ball sprang Ping-Pong-artig durch den Pirmasenser Strafraum, bevor auf Stürmerfoul entschieden wurde.
    Das Spiel war in der Anfangsphase ausgeglichen, der FKP hielt gut dagegen und die Spatzen versuchten, auf engem Raum Fußball zu spielen, schafften es aber zu selten, sich bis ins letzte Drittel zu kombinieren. Erst nach rund 30 Minuten hat Ulm mehr Spielanteile und verlagert das Geschehen in die Hälfte der Gäste. Allerdings fehlen weiterhin Torchancen aus dem Spiel heraus, gefährlich wird es nur nach Standards.
    Die beste Gelegenheit im ersten Durchgang hatte Tobias Rühle in der 39. Minute, als er nur wenige Meter vor dem Tor an den Ball kommt und diesen an die Latte zimmert, von dort springt er auf die Linie und kann von Pirmasens geklärt werden.

    In der zweiten Halbzeit war eine bessere SSV-Mannschaft zu sehen, die die kompakten Rheinland-Pfälzer nun häufiger überspielen konnten.
    Die erste Chance hatten aber die Gäste in der 49. Minute, wenig später trafen sie nach einer Flanke fast ins eigene Tor und nach der anschließenden Ecke wurde Vinko Sapinas Kopfball auf der Linie geklärt.
    Nach 60 Minuten ließ Felix Higl die Spatzen das erste Mal jubeln. Er stieg bei einem Freistoß von Nicolas Jann am höchsten und köpfte zum 1:0 ins lange Eck ein.
    Sieben Minuten später brachte Adrian Beck nicht genügend Druck hinter den Ball, nachdem Tobias Rühle mit viel Tempo in die Angriffszone gedribbelt war. Besser machte es Marcel Schmidts in der 77. Über Felix Higl kam der Ball zu ihm auf die linke Seite, von wo aus unsere Nummer 15 einfach abzog und den Ball im Tor versenkte.
    Nun schien der Bann gebrochen, denn es dauerte nicht lange, bis Tobias Rühle wieder mit Tempo in den Strafraum dribbelte und mit einem Lupfer das 3:0 erzielte (81.). Damit belohnte er sich für eine engagierte Leistung. Kurze Zeit später dufte er den Platz verlassen und Michael Heilig kam für ihn ins Spiel.
    Zwei Minuten vor dem Ende setzte Marcel Schmidts dann nochmal einen drauf: Nach schönem Pass von Heußer auf Higl kam Schmidts an den Ball und hatte keine Mühe, sein zweites Saisontor und einen Doppelpack zu erzielen.

    Fazit
    Erneut kann der SSV zu null spielen, hat nun den zweitbesten Angriff der Liga und schiebt sich auf Tabellenplatz 4. Die Bachthaler-Elf hat 31 Punkte auf dem Konto.
    Weiter geht es schon am kommenden Mittwoch, dann ist der FC Gießen zu Gast in Ulm. Anpfiff ist um 19.00 Uhr.

    Aufstellung
    Reule – Stoll, Reichert, Geyer, Schmidts – Sapina, Coban (64. Heußer), Jann, Beck (69. Gashi) – Rühle (82. Heilig), Higl

    Stimmen zum Spiel
    Holger Bachthaler: “Es war das erwartet schwere Spiel, man hat von Anfang an gesehen, dass Pirmasens richtig unangenehm zu spielen ist. Wir wussten dass wir Geduld brauchen und in der zweiten Halbzeit konnten wir mehr Gefahr entwickeln. Hinten raus haben wir es richtig gut zu Ende gespielt.

    Marcel Schmidts: “Wir haben in der ersten Halbzeit ein paar Probleme gehabt, sind dann aber gut aus der Pause gekommen und haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Insgesamt war es ein gutes Spiel von uns.