SSV schlägt Astoria Walldorf mit 1:0

    Nach zwei spielfreien Wochen und der wetter- und coronabedingten Zwangspause siegen die Spatzen gegen den FC-Astoria Walldorf mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Burak Coban.
    Zum ersten Mal im Jahr 2021 wurde wieder im Donaustadion gespielt.

    AUSGANGSLAGE
    Die Gäste aus Walldorf belegten vor der Partie Platz 19, der SSV Platz fünf. Beide Teams haben ihr letztes Spiel mit 2:0 gewonnen.
    Bei der Astoria fehlte Christopher Nag gelbgesperrt.
    In der Startelf nahm Holger Bachthaler nur eine Veränderung vor. Jannik Rochelt stand das erste mal in der Anfangsformation, dafür nahm Nicolas Jann auf der Bank Platz. Rochelt agierte im 4-4-2-System auf der halbrechten Seite in der Raute.
    Ulm spielte ganz in weiß, Walldorf ganz in blau.

    SPIELVERLAUF
    In der 8. Spielminute wurde es das erste mal gefährlich. Der Freistoß von Daniele Gabriele konnte aber von Nicolas Kristof im Walldorfer Tor entschärft werden.
    Die Spatzen dominierten die Anfangsphase, hatten mehr Ballbesitz und ließen nach hinten nichts zu. Allerdings fehlte weitestgehend noch die Durchschlagskraft im letzten Drittel, damit es gefährlich werden konnte.
    Gabriele war es auch, der es mit einem Schuss versuchte (35.), dieser wurde jedoch geblockt.

    Auch im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild, mit dem Unterschied, dass Burak Coban nach zehn gespielten Minuten aus knapp 20 Metern den Ball zum 1:0 ins linke obere Eck hämmerte und für den ersten und einzigen Jubel des Tages sorgte.
    In der 62. Minute hatte Adrian Beck eine gute Gelegenheit, die Führung zu erhöhen, sein Schuss verfehlte das Ziel allerdings und ging über das Tor.
    Der SSV war weiterhin dominant, über besonders viele gefährliche Torchancen kann heute aber nicht berichtet werden. In Minute 73 versuchte es Tobias Rühle per Kopf, der Torhüter war hier aber zur Stelle.

    Auf einem schwer zu bespielenden Platz taten sich beide Teams nicht leicht, Fußball zu spielen. In der Schlussphase musste der SSV noch die ein oder andere brenzlige Situation überstehen, schaffte es aber die Null zu halten und siegte am Ende verdient.

    FAZIT
    Die Spatzen können nach der zweiwöchigen Pause gegen die Astoria verdient gewinnen, der Spiel fällt unter die Kategorie Arbeitssieg und bringt sehr wichtige drei Punkte.
    In der Tabelle belegt unsere Mannschaft weiterhin Platz 5.
    Weiter geht es bereits am kommenden Mittwoch, dann gastiert RW Koblenz zum Nachholspiel im Donaustadion.
    Auch diese Begegnung können alle Fans wieder live und kostenlos im SC24.com Livestream verfolgen.

    AUFSTELLUNG
    Reule – Schmidts, Geyer, Reichert, Stoll – Sapina, Coban (80. Jann), Rochelt (85. Heilig), Beck (64. Heußer)  – Rühle (85. Fink), Gabriele (64. Higl)

    Stimmen zum Spiel

    Holger Bachthaler: “Wir waren in der ersten Halbzeit sehr dominierend, haben aber nicht so die zahlreichenden zwingenden Torchancen gehabt und in der zweiten Halbzeit wollten wir direkt Druck machen, das ist uns auch gelungen. Dann sind wir in einer wichtigen Phase in Führung gegangen durch einen schönen Distanzschuss von Burak.
    Es war heute nicht ganz so rund, uns hat etwas die Klarheit im Spiel gefehlt. Insgesamt war es ein Sieg, den wir uns erarbeiten mussten und am Ende zählen die drei Punkte.”

    Jannik Rochelt: “Ich war froh, dass ich heute von Anfang an ran durfte und dass es mit einem Sieg geklappt hat. Es war ein schwieriges Spiel, in der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht, den letzten Ball aber oft zu ungenau gespielt. Durch Das Traumtor von Buri sind wir in Führung gegangen und am Ende defensiv gut gearbeitet.”

    IMPRESSIONEN