6:0 – Der SSV steht zum dritten Mal in Folge im Finale

    Nach einem fulminanten Auftritt gegen die SG Sonnenhof Großaspach und einem 6:0-Sieg steht der SSV Ulm 1846 Fußball zum dritten Mal in Folge im Finale.

    Im Halbfinale des WFV-Pokals stand Niclas Heimann als einziger Neuzugang in der Startformation.
    Zum ersten Mal im Stadion waren auch wieder einige Fans, die mit genügend Abstand auf der Gegentribüne Platz nahmen und gleich zu Beginn  Anfeuerungsrufe für die Ulmer Mannschaft hören ließen.

    Bereits in der 6. Spielminute durften die SSV-Fans das erste Mal jubeln, als Tobias Rühle Adrian Beck im Strafraum bediente, der den Ball am Gästekeeper vorbei ins linke untere Toreck zum 1:0 einschob.
    Nur sechs Minuten später lag der Ball erneut im Tor der Gäste: nach einem Eckball von der rechten Seite war Jo Reichert im Strafraum völlig frei und musste den Ball nur noch über die Linie drücken.
    Großaspach war bis zu diesem Zeitpunkt nicht einmal gefährlich in die Nähe von Niclas Heimann gekommen.

    Der nächste Jubel im Donaustadion war in der 16. Minute zu hören.
    Ein flacher Ball von der rechten Seite ließ Felix Higl in der Mitte sehr gut durch, hinten Stand Burak Coban und versenkte den Ball zur 3:0-Führung.
    Kurz darauf war ein Freistoß von Coban gefährlich, konnte aber vom Torhüter über die Latte gelenkt werden.

    Die nächste große Chance bot sich Nicolas Jann in der 33. Minute, sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei.
    Einfach hatte es Außenverteidiger Lennart Stoll drei Minuten vor der Pause. Nach einem Freistoß von der halb linken Seite wurde der Kopfball von Adrian Beck noch gut pariert, den Abprallen konnte Stoll dann mit dem Kopf zum 4:0 über die Linie drücken.
    Der SSV war die klar bessere Mannschaft und das Halbzeitergebnis war auch in dieser höhe völlig verdient.

    Direkt nach Wiederanpfiff machten die Spatzen da weiter, wo sie in Durchgang eins aufgehört hatten. Der Abschluss von Marcel Schmidts wurde jedoch gehalten und auch der anschließende Kopfball verfehlte sein Ziel.

    Nach 66 Minuten durfte dann auch in Halbzeit zwei das erste Mal gejubelt werden. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite kam der Ball zu Felix Higl, der einmal verzögerte und dann ins linke untere Eck zum 5:0 traf.
    Vier Minuten später konnte sich Higl nochmals in die Torschützenliste eintragen. Burak Coban setzte sich mit einer schönen Einzelaktion durch, Albano Gashi traf anschließend den Pfosten, von wo aus der Ball zu Felix Higl sprang. Dieser hatte keine Mühe, zum 6:0 einzuschieben.

    Mit diesem Sieg steht der SSV Ulm 1846 Fußball am 22. August gegen die TSG Balingen im Finale des WFV-Pokals im Stuttgarter Gazi-Stadion.
    Balingen konnte sich im ersten Halbfinale mit 4:0 durchsetzen.

    SSV: Heimann – Stoll, Reichert, Geyer, Schmidts (72. Kehl) – Sapina, Coban (76. Fink), Jann (62. Gashi), Beck – Higl, Rühle (56. Morina)

    Stimmen zum Spiel
    Jo Reichert: “Ich bin ein nur Happy, dass wir jetzt zum dritten Mal in Folge im Finale stehen. Jetzt wollen wir den Pokal-Hattrick perfekt machen.
    Die Stimmung war heute überragend, wir haben uns sehr über die Unterstützung gefreut, vor allem nach der schweren Zeit!”

    Bereits am kommenden Mittwoch startet der SSV in die neue Runde des Bezirkspokals. Dann ist um 18.30 die SSG Ulm 99 zum Stadtderby zu Gast im Donaustadion.
    Für das Spiel findet am Montag ab 17.00 Uhr ein Vorverkauf am Kassenhäuschen des Donaustadions statt.