Mit Lockerheit und Überzeugung gegen den Bahlinger SC

    Eine englische Woche ist in dieser Saison nichts Besonderes. Einige wurden schon gespielt, viele weitere werden noch folgen. Zum Abschluss der aktuellen empfängt der SSV Ulm 1846 Fußball den Bahlinger SC im Donaustadion, bei denen ein alter Bekannter im Kader steht: Nico Gutjahr wechselte im Sommer von den Spatzen an den Kaiserstuhl und hat bisher drei Spiele bestritten.
    Viel hat sich im Kader des BSC im Sommer nicht getan. Lediglich drei Neuzugänge wurden verpflichtet, diesen stehen genauso viele Abgänge gegenüber.
    Der SSV kann ich also auf eine eingespielte Mannschaft einstellen.

    Das Team von Trainer Alex Siefert ist mit einem Unentschieden in Offenbach und einem Sieg gegen Hoffenheim II in die Saison gestartet, es folgen zwei Niederlagen – zuletzt ein 1:4 gegen den TSV Steinbach Haiger.
    Hinter den Gästen liegen keine einfachen Tage. Nachdem mehrere Spieler positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, musste die Mannschaft in Quarantäne, zwei Spiele wurden abgesagt.
    Erst wenige Tage vor dem heutigen Spiel durfte die Mannschaft wieder trainieren, eine Spielverlegung lehnte die Regionalliga Südwest ab.
    Auch bei anderen Vereinen wurden aufgrund positiver Tests Spiele abgesagt, der SSV war davon bisher nicht betroffen.
    “Das spielt für uns keine Rolle”, so Holger Bachthaler, der sich auf die eigene Mannschaft fokussieren möchte.

    Es bleibt zu hoffen, dass weitere Fälle ausbleiben und alle Spiele regulär gespielt werden können.

    Bei den Spatzen werden weiterhin Michael Heilig und Niclas Heimann ausfallen, der sich Anfang der Woche die Schulter ausgekugelt hatte.
    Am Mittwoch war die Bachthaler-Elf zu Gast bei der zweiten Mannschaft des FSV Mainz 05 und kam trotz Überlegenheit und einer sehr guten ersten Hälfte nicht über ein 1:1 hinaus.
    “Das ist sehr ärgerlich, da wir über 90 Minuten dominant waren und klare Möglichkeiten hatten. Beim Gegentor hat uns das Zweikampfverhalten gefehlt”, sagt Bachthaler Rückblickend auf den Mittwoch.

    Dennoch geht der Blick jetzt nach vorne, der Ulmer Cheftrainer möchte von seiner Mannschaft, dass sie die Spielentscheidenden Tore schießt und entscheidenden Momente für sich nutzt.
    “Wir brauchen Lockerheit und Überzeugung vor dem Tor”, so Holger Bachthaler weiter.

    Beide Vereine trafen in der Regionalliga bisher einmal aufeinander. Das Hinspiel der letzten Saison endete 5:0 für die Spatzen, damals waren Hyseni, Morina (2), Coban und Higl die Torschützen.
    Für Felix Higl ist es ein Treffen mit dem alten Verein, denn der Stürmer spielte zwei Jahre bis Anfang 2019 beim BSC, bevor er an die Donau wechselte.

    Schiedsrichter
    Fabienne Michel wird das Spiel leiten. Als Assistenten fungieren Frederic Kaufmann und Jan-Erik Breuer.

    Wetter
    Für das heutige Heimspiel sind 16°C und Sonnenschein vorhergesagt.

    Zuschauer
    Auch heute sind wieder rund 430 Zuschauer im Donaustadion.
    Bitte haltet euch an die Hygieneregeln!

    Livestream
    Das SpatzenT V überträgt die Partie live und kostenlos.