“Die Möglichkeit nachzulegen”

    Der Gast am Samstag, die U23 der TSG 1899 Hoffenheim steht zwei Punkte hinter den Spatzen auf Tabellenplatz elf.
    Jedoch konnte die Mannschaft von Trainer Marco Wildersinn seit sechs Spielen nicht gewinnen, holte in dieser Zeit aber vier Unentschieden. SSV-Trainer Holger Bachthaler erwartet aber „eine sehr gute Mannschaft, die versuchen wird, fußballerisch Akzente zu setzen“.
    Zuletzt gab es beim TSV Steinbach Haiger ein 2:2.

    Klar ist, dass der Bundesliga-Nachwuchs aus dem Kraichgau auch in Ulm etwas mitnehmen möchte, da werden aber die Jungs um Florian Krebs etwas dagegen haben.
    Nach den Siegen gegen Alzenau und Gießen sowie dem Weiterkommen im wfv-Pokal gehen die Spatzen gestärkt in die Partie.
    „Nach Siegen ist die Stimmung immer gut“, gibt Bachthaler einen Einblick in die Mannschaft und freut sich, dass seine Mannschaft mit den vielen Rückschlägen in den letzten Wochen gut umgegangen sei.

    Es gilt heute, an die Leistung vom 3:0-Auswärtssieg in Gießen anzuknüpfen, wo der SSV besonders in der zweiten Halbzeit eine tolle Leistung zeigte.
    Albano Gashi erzielte am Sonntag bereits sein fünftes Saisontor und ist damit treffsicherster seiner Mannschaft.

    Die letzten zwei Partien gegen Hoffenheim II konnte der SSV Ulm 1846 Fußball gewinnen und ist seit vier Spielen gegen die TSG ungeschlagen. Im April sprang ein 4:0-Auswärtssieg heraus.

    Diese Serie soll auch morgen nicht reißen. Dafür steht Burak Coban wieder zur Verfügung, der seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen hat.
    Ausfallen wird definitiv Steffen Kienle, der auch noch die nächsten 2-3 Wochen mit einer Adduktorenverletzung pausieren muss.
    Dagegen ist Vitalij Lux zurück von der Nationalmannschaft und auch Ardian Morina hat wieder vollständig mit der Mannschaft trainiert.

    „Wir haben jetzt die Möglichkeit nachzulegen“, sagt Holger Bachthaler im Hinblick auf die letzten Spiele und fügt an: „Wir brauchen die Bereitschaft, alles für ein zu 0 zu tun“.

    In der U23 der TSG herrscht jährlich ein großer Umbruch bei den Spielern, auf der Trainerposition jedoch setzen die Verantwortlichen auf Kontinuität:
    Marco Wildersinn ist bereits seit 2014 für die Mannschaft verantwortlich und leistet dort gute Arbeit.
    „Hoffenheim ist das Paradebeispiel dafür, dass man den Sprung vom Nachwuchs zu den Profis schaffen kann“, lobt Holger Bachthaler den kommenden Gegner.

    Schiedsrichter
    Der Referee ist Christopher Rübe aus Kassel. An den Seitenlinien wird er von Felix Berger und Daniel Losinski unterstützt.

    Wetter
    Der Wetterbericht verspricht 15°C, bewölkten Himmel aber keinen Regen