3:0-Heimsieg gegen die TSG Balingen

    Ausgangslage
    Beide Mannschaften hatten vor dem Spiel 15 Punkte auf dem Konto, auch das Torverhältnis war identisch.
    SSV-Trainer Holger Bachthaler hatte seine Startformation im Vergleich zum Auswärtsspiel in Hoffenheim auf fünf Positionen verändert.
    Christian Ortag stand nach seiner Erkrankung wieder im Tor und Vinko Sapina kehrte nach Gelb-Sperre zurück in die Mannschaft.
    Außerdem rückten Nicolas Jann, Felix Higl und Jonas Kehl in die erste Elf.

    Spielverlauf
    In der Anfangsphase tasten sich beide Mannschaften noch ab, vieles passiert im Mittelfeld. Aus diesem heraus spielt Jonas Kehl, der eine sehr gute Partie machte, in der 12. Minute auf Nicolas Jann, dieser nimmt den Ball mit und verwandelt von halb links zum 1:0 für die Spatzen.
    Von da an übernimmt der SSV die Kontrolle und nur drei Minuten später wäre Felix Higl beinahe das zweite Tor gelungen, sein Kopfball war aber zu zentral platziert.
    Die Ulmer waren nun klar dominieren und das Spiel verlagerte sich zunehmend in die Balinger Häfte.
    Burak Coban verfehlte das Tor nur knapp (30.), ein Schuss aus der zweiten Reihe wurde von einem Balinger Spieler auf der Torlinie geklärt (43.).
    Fast mit dem Pausenpfiff war es aber dann erneut Nicolas Jann, der die SSV-Fans zum jubeln brachte. Wieder wurde er von Jonas Kehl bedient, der den Ball von der Grundline zurück auf Jann legte, er musste den Ball nur noch einschieben.

    In der 56. Minute sorgte Burak Coban dann für klare Verhältnisse: Tobias Rühle legt quer, Coban schießt aus 17 Metern und trifft stramm zum 3:0.
    Auch in der Folge hat die Bachthaler-Elf das Spiel im Griff und lässt nichts anbrennen. Im Gegenteil, sie spielen mutig und zielstrebig zum Tor.
    Leider gelang es den Spatzen nicht, weitere der Zahlreichen Möglichkeiten zu nutzen, sodass es am Ende beim 3:0-Sieg bleibt.
    Felix Higl in der 60. und Coban in der 84. Minute hatten jeweils eine davon.

    Fazit
    Auf der Anzeigetafel steht verdienter und ungefährdeter Heimsieg über die TSG Balingen, weil die Ulmer Mannschaft eine engagierte und konzentrierte Leistung auf den Platz bringt. Das Ergebnis hätte aufgrund der Vielzahl an Chancen auch höher ausfallen können, die Mannschaft und ihre Fans gehen aber zufrieden nach Hause.
    Damit springt der SSV auf Platz 6 und hat nun 18 Punkte auf dem Konto.
    Am nächsten Samstag geht es zum TSV Steinbach Haiger, ehe am Mittwoch, 04.11. der SC Freiburg II zu Gast im Donaustadion ist.

    SSV: Ortag – Stoll, Reichert (62. Schmidts), Geyer, Kehl – Sapina, Coban, Jann (75. Gashi), Beck – Rühle (62. Kienle), Rühle

    Stimmen zum Spiel

    Holger Bachthaler: “Für uns war es wichtig, heute unser Heimspiel zu gewinnen. Wenn man auswärts verliert, steht man zuhause unter Druck. Wir haben von Anfang an das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Der Sieg geht absolut in Ordnung und wir sind deshalb zufrieden. Jetzt gilt es gut zu regenerieren, die zwei freien Tage die wir der Mannschaft eingeräumt haben gut zu nutzen und auch im mentalen Bereich frische rein zu bekommen. In Steinbach sind wir mit unserer Auswärtshistorie nicht der Favorit und können befreit aufspielen.”

    Martin Braun, Trainer TSG Balingen: “Mir war klar, dass das heute ein sehr schweres Spiel wird, weil bei uns einfach die Kräfte langsam zu Ende gegangen sind. Die Hoffnung war, dass wir vielleicht lange ein 0:0 halten können oder in Führung gehen, damit die Kräfte durch Euphorie erhalten bleiben. Ulm hat es aber sehr gut gemacht und wir hatten wenig dagegenzusetzen. Es war für uns heute nichts zu holen, das ist aber nichts dramatisches.”