Auftakt gegen den Spitzenreiter

    Am Samstag geht es nach kurzer Winterpause wieder los, die Spatzen starten mit einem Heimspiel gegen den SC Freiburg II in das neue Jahr. Gespielt wird aufgrund der Witterung auf dem Kunstrasenplatz.

    Der Gegner
    Die U23 des Bundesligisten spielt bislang eine hervorragende Saison und grüßt von der Tabellenspitzen. Das Team von Trainer Christian Preußer musste bislang lediglich zwei Niederlagen hinnehmen, eine davon kurz vor Weihnachten gegen den FC Bayern Alzenau.
    Mit 30 Punkten haben die Breisgauer fünf Zähler mehr auf dem Konto als die Spatzen, haben aber ein Spiel weniger absolviert.
    Bemerkenswert ist, dass sich der SCF II im Sommer lediglich mit einem externen Neuzugang verstärkt hatte, alle weiteren “Zugänge” kamen aus der eigenen U19. Ex-Profi Johannes Flum (131 Bundesligaspiele) kam vom FC St. Pauli zurück nach Freiburg und soll die junge Mannschaft (Durchschnittsalter 20,67 Jahre) führen.
    Im Winter musste der SC Freiburg II den Abgang von Marvin Pieringer verkraften, der leihweise zum Zweitligisten Würzburger Kickers wechselte. Der Top-Torjäger der laufenden Saison hatte in 14 Spielen 12 mal getroffen.

    “Es kommt viel Qualität auf uns zu, Freiburg ist eine spielstarke Mannschaft und ich erwarte ein intensives Spiel”, so Holger Bachthaler zum kommenden Gegner.

    Lage bei den Spatzen
    Nach dem DFB-Pokalspiel beim FC Schalke 04 bereitete sich der SSV nach wenigen Tagen wieder intensiv auf das anstehende Spiel vor. Von einer richtigen Winterpause kann keine Rede sein.
    Das letzte Regionalligaspiel ging gegen den KSV Hessen Kassel mit 1:2 verloren.
    Morgen treffen die beste Offensive (Freiburg) und die zweitbeste Defensive (nur Offenbach hat weniger Tore kassiert als der SSV) aufeinander.
    Verzichten muss Holger Bachthaler auf die weiterhin verletzten Niclas Heimann und Ardian Morina.

    Holger Bachthaler: “Wir gehen mit einem guten Gefühl in das Spiel. Über die Feiertage haben wir fast durchtrainiert und zwei interne Trainingsspiele gemacht. Morgen haben wir die Möglichkeit, den Abstand zu einem Spitzenteam zu verkürzen”, sagt der Cheftrainer, der im neuen Jahr von seiner Mannschaft u.a. erwartet effizienter zu werden.

    Historie
    Beide Teams trafen bereits 26 mal aufeinander, dabei spricht die Quote für den SCF: Elf mal siegte der Gegner, sieben Spiele gewannen die Spatzen.
    Das letzte Aufeinandertreffen endete im Oktober 2019 3:1 für Freiburg, den Ulmer Treffer erzielte Vinko Sapina.

    Schiedsrichter
    Timo Lemmle wird das Spiel leiten. An den Seitenlinien stehen Stefan Fimpel und Kevin Popp.

    Übertragung
    SpatzenTV überträgt die Partie live und kostenlos im Stream.

    Wetter
    Es bleibt trocken und vorhergesagt sind 0°C.