4:1 – SSV siegt am Ende deutlich

    Die Spatzen können ihr Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der TSG Hoffenheim mit 4:1 gewinnen. Robin Heußer trägt mit einem Tor, einer Vorlage und einer Rettungstat entscheidend zum Sieg bei, der am Ende doch recht hoch ausfällt.

    AUSGANGSLAGE
    Vor der Partie lagen zwischen beiden Teams 22 Punkte, der SSV rangierte auf Platz vier, die Hoffenheimer belegten Rang 17.
    Die TSG konnte ihr letztes Spiel gegen Bayern Alzenau gewinnen, bei den Spatzen wurde die Serie von elf Spielen ohne Niederlage durch ein 0:1 in Offenbach gebrochen.
    Nach seiner Gelb-Sperre kehrte Tobias Rühle in die Mannschaft zurück. Allerdings musste Holger Bachthaler auf den verletzten Lennart Stoll verzichten. Für ihn rückte Michael Heilig in die Startformation.
    Dies bleiben die einzigen Veränderungen in der Aufstellung der Spatzen.
    Ulm spielte in weiß, die Gäste in pink.

    SPIELVERLAUF
    Unsere Mannschaft hatte Schwierigkeiten, auf holprigem Geläuf ins Spiel zu finden. Dennoch konnten die Spatzen gleich nach fünf Minuten die erste große Torchance verzeichnen, als Tobias Rühle einem langen Ball hinterhereilte und erlaufen konnte. Sein Abschluss ging allerdings rechts am Tor vorbei.
    Die TSG begann aggressiv und presste unser Team früh in deren Hälfte. Entsprechend hatten die Gäste zu Beginn auch etwas mehr vom Spiel.
    In der 18. Minute probierte es Robin Heußer, sein Schuss war aber kein Problem für Luca Philipp im TSG-Tor. Vier Minuten später war der Schlussmann dann allerdings machtlos gegen die Nummer 19 des SSV: Heußer spielte einen Gegenspieler aus, schoss aus 22 Metern auf das Tor und versenkte den Ball unhaltbar unten links zur Führung.
    Es war ein intensives Spiel, viele kleinere Fouls unterbrachen immer wieder den Fluss. Mitte der ersten Halbzeit übernahmen die Spatzen dann aber immer mehr Kontrolle und konnten nun auch mehrere Chancen verzeichnen. Nach einer guten Kombination über links versuchte es erneut Heußer, beim anschließenden Eckball köpfte Tobias Rühle über das Gehäuse. (38.)
    Mitten hinein in die Ulmer Dominanz setzte Maximilian Beier kurz vor der Pause zum Sprintduell an, der Hoffenheimer (2 Bundesligaeinsätze) konnte dies gewinnen, traf beim Abschluss aber nur den Pfosten. Semih Sahin war jedoch zur Stelle und markierte aus dem Nichts den Ausgleich (44.).

    Im zweiten Durchgang war weiterhin der SSV die spielbestimmende Mannschaft. Nicolas Jann’s Schuss in der 56. Minute wurde zur Ecke abgefälscht, diese brachte Robin Heußer in den Strafraum, wo der Ball auf Umwegen wieder zu Jann kam. Dieser hatten dann wenig Mühe, ihn zum 2:1 über die Linie zu drücken.
    Nur kurze Zeit später versuchte es Burak Coban aus spitzem Winkel, der SSV war gefährlich!
    Die Gäste versuchten durch laute und aggressive Spielweise dagegen zu halten, was Quincy Butler in der 75. Minute etwas zu ernst nahm. Nach hartem Einsteigen gegen Marcel Schmidts sah der Hoffenheimer die gelb-rote Karte.
    Davon ließ sich die TSG allerdings nicht beeindrucken und warf in der Schlussphase nochmals alles nach vorne. Nach 83 Minuten musste Robin Heußer nach einem Eckball auf der Linie klären, fünf Minuten später schoss ein Gästespieler den Ball nur wenige Meter vor dem Tor weit über dieses.
    Aufatmen konnten die Ulmer erst in der Nachspielzeit: Dadurch, dass Hoffenheim weit aufgerückt war, ergaben sich Räume, die Marcel Schmidts durch einen Alleingang ausnutzte. Der Außenverteidiger ließ dem Torhüter beim 3:1 keine Chance (90+1). Ähnlich machte es Adrian Beck kurze Zeit später, auch er vollendete eine Konter zum 4:1-Endstand (90+3).

    FAZIT
    Der SSV macht über weite Strecken ein gutes Spiel und gewinnt letztendlich verdient gegen die U23 der TSG Hoffenheim. Durch viele Torchancen hätte das Spiel früher entschieden sein können, so musste bis in die Nachspielzeit gezittert werden.
    Bereits am Freitagabend spielt unsere Mannschaft dann bei der TSG Balingen, ehe der TSV Steinbach Haiger am Dienstag (20.04.) nach Ulm kommt. In der Tabelle stehen die Spatzen weiterhin auf Platz 3.

    AUFSTELLUNG
    Heimann – Schmidts, Geyer, Reichert, Heilig– Sapina, Rochelt (69. Beck), Coban (80. Gashi)  Heußer, Jann  – Rühle (80. Gabriele)

    STIMMEN ZUM SPIEL

    Holger Bachthaler: “Die ersten 10-15 Minuten hatten wir etwas Probleme ins Spiel zu finden. Verdientermaßen sind wir durch eine schöne Einzelaktion in Führung gegangen und haben natürlich versäumt, frühzeitig das zweite Tor nachzulegen. Wie es im Fußball manchmal ist, hat Hoffenheim mit dem ersten Torschuss das 1:1 gemacht und hintenraus haben wir 2-3 Szenen nicht gut verteidigt. Am Ende hatten wir etwas Glück und haben die Konter eigentlich nicht gut zu Ende gespielt. Trotzdem haben wir dann noch zwei Tore gemacht – der Sieg geht vielleicht ein oder zwei Tore zu hoch aus aber am Ende haben wir verdient gewonnen. Wir wussten um die schwere der Aufgabe.”

    Robin Heußer: “Insgesamt war es eine super Mannschaftsleistung, wir haben gekämpft bis zum Schluss. Hintenraus vielleicht ein bisschen hoch, wir hatten aber auch schon in der ersten Halbzeit die ein oder andere Chance. Wir freuen uns, dass wir verdient gewonnen haben.”

    IMPRESSIONEN