“Wir müssen auf uns schauen!”

    Nachdem 7:1-Auswärtssieg im DB Regio-wfv-Pokal-Achtelfinale beim SV Bonlanden, geht es heute schon wieder in der Regionalliga weiter für die Ulmer Spatzen.
    Der heutige Gegner ist dabei kein Unbekannter für den SSV Ulm 1846 Fußball. Es handelt sich um die ebenfalls schwarz-weiß gekleideten Fußballer aus Aalen, welche trotz einem guten Auftaktspiel in der Liga aktuell nur auf Platz 19 stehen.

    Im Team von Trainer Roland Seitz, der seit 2019 für die Jungs von der Ostalb an der Seitenlinie steht und in Personalunion auch als Sportdirektor fungiert, hat sich in der Sommerpause einiges verändert: 14 Spieler haben den Verein verlassen, 9 neue sind dazu gekommen, drei davon aus dem eigenen Nachwuchsbereich.
    Die letzten drei Spiele hat der VfR allesamt verloren, nur im ersten Saisonspiel gegen den TSV Steinbach-Haiger holte die Seitz-Truppe einen Punkt.
    “Aalen wird eine Reaktion auf die letzten Ergebnisse zeigen wollen”, warnt SSV-Trainer Holger Bachthaler.

    Er möchte heute wieder die Heimstärke unter Beweis stellen und sieht sich und seine Mannschaft gut auf den Gegner vorbereitet:
    “Aalen hat letzte Saison eher abwartend gespielt, das wird wohl auch heute auf uns zukommen”, sagt er und ergänzt aber: “Wir müssen auf uns schauen!”
    Um 19.00 Uhr ist Anpfiff im Donaustadion, es werden wieder knapp 450 Zuschauer im Stadion sein.
    Dabei hoffen die Spatzen auf eine ähnlich gute Stimmung wie an den letzten Heimspielen, als die wenigen hundert Fans auf der Gegentribüne die Mannschaft hervorragend unterstützten.

    Weiterhin muss Holger Bachthaler auf die verletzten Michael Heilig und Lennart Stoll verzichten. Letzterer befindet sich aber wieder im Mannschaftstraining.
    Dafür konnte Marcel Schmidts beim Pokalspiel wieder über 90 Minuten spielen. Auch Kapitän Florian Krebs war am Dienstag wieder dabei und steht zur Verfügung.
    Ein Fragezeichen steht noch hinter Anton Fink, welcher aufgrund eines muskulären Problems wohl eher nicht dabei sein kann.

    “Wir brauchen mehr offensive Durchschlagskraft”, im Rückblick auf das Spiel in Walldorf.

    Bilanz
    Die Duelle gegen den VFR Aalen haben eine lange Tradition. Zuletzt gab es einen 2:2-Unentschieden vor gut einem Jahr, bei dem Morina und Jann kurz vor Schluss noch die Treffer erzielten und so eine sicher geglaubte Niederlage abwendeten.

    Schiedsrichter
    Das Spiel wird geleitet von Philipp Hofheinz, an den Seitenlinien wird er unterstützt von Dr. Michael Kimmeyer und Fabian Hilz.

    Wetter
    Am Freitagabend sind leichte Schauer und nur 12 Grad im Ulmer Donaustadion zu erwarten.