Präventionsmaßnahmen im NLZ

    In den vergangenen Tagen fanden im DATAGROUP Nachwuchsleistungszentrum wieder verschiedene Präventionsmaßnahmen statt.
    Ziel solcher Maßnahmen ist es, den Spieler in den verschiedensten Altersbereichen auch neben dem Fußballplatz Werte zu vermitteln.

    Rollstuhlbasketball der U17
    Es war eine besondere Erfahrung für die U17 Mannschaft, als sie am 02.11. die Gelegenheit bekam, Rollstuhlbasketball mit Andre Penner, Andrej Michalski und Jannis Hohl, den Spielern der 2. Bundesligamannschaft der BBU’01 Allianz Rollers Ulm zu spielen. Die SSV-Spieler waren begeistert von der ihnen ganz neuen Sportart, die ihnen viel Spaß machte und ihnen auch etwas über das Leben mit Behinderung lehrte. Die Aktion wurde von Anouk Eichelberger von BBU’01 angeleitet von den Präventionsbeauftragten im SSV-NLZ, dem Sportpsychologen Markus Gretz und dem pädagogischen Leiter Peter Trefzger organisiert. Die 15- und 16-jährigen waren beeindruckt von der Leistung und dem Engagement der Rollstuhlbasketballer und nutzten die Möglichkeit sich Tipps für’s Spiel abzuholen und Fragen zu stellen. Wir danken Astrid Bick und dem ganzen Team der Allianz Rollers Ulm für die spannende Erfahrung und das tolle Projekt.

    Anti-Doping Schulung der U19, U17 und U16
    Die Mannschaften des Leistungsbereichs haben sich intensiv mit dem Thema Anti-Doping beschäftigt. Die U19 und U17 haben an zwei spannenden Vorträgen der NADA teilgenommen, die ihnen wichtige Informationen über Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente und Doping vermittelt haben. Die U16 hatte die Möglichkeit, das Anti-Doping Spiel Fair-Werfen auszuprobieren und so spielerisch zu lernen, wie man fair und sauber Sport treibt. Die Präventionsbeauftragten Peter Trefzger und Markus Gretz danken dem Team der nationalen Doping Agentur für ihren Einsatz und ihr Engagement für einen fairen und sauberen Sport, der die Gesundheit der Athleten in den Vordergrund stellt.


    Blindenfußball mit der U16 und der U12

    Am 26.10. bekam der SSV Besuch von Hasan Koparan. Er ist blind und spielt im Blindenfußball-Team von Borussia Dortmund. Außerdem hat er über 60 Länderspiele für die Deutsche Blindenfußball Nationalmannschaft bestritten. Unterstützt wurde er von Pädagogin Büsra Duman, die ihn begleitet hat.
    In kleinen Gruppen brachte er den U16- und U12-Spielern der Spatzen in einer Trainingseinheit den Blindenfußball näher.
    Dabei machten Jugendliche ganz neue Erfahrungen im Umgang mit Blindheit und erlernten spezifische Techniken, um diese in einem Blindenfußballspiel anzuwenden.

    Die SSV-Spieler bekamen eine Brille aufgesetzt, mit der sie die Blindheit nachempfinden können. Dann geht es auf einem kleinen Feld im fünf gegen fünf um Tore. Die Orientierung erfolgt über Kommandos von außen sowie anhand eines „Akkustikballs“, der mit Rasseln gefüllt und hörbar ist.
    Es war eine tolle Erfahrung und ein großer Gewinn für die Persönlichkeitsentwicklung der Nachwuchsspieler.