Unsere Spiele

25.11.2010 - UMFELD

SSV 46 stellt Antrag auf Insolvenz

Der SSV Ulm 1846 Fußball e.V. hat am Mittwoch, den 24.11.2010 nachmittags per Telefax einen Eigenantrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens beim zuständigen Amtsgericht Ulm -Insolvenzgericht- gestellt.


Die Entwicklungen der letzten Wochen ließen dem Vorstand keine andere Möglichkeit mehr, als diesen Eigenantrag zu stellen. Vor Beginn der Saison 2010/2011 wurden harte Sparmaßnahmen durchgeführt. So wurde der Mannschaftskader komplett umgestellt, und durch junge talentierte Spieler aus der eigenen Jugend ersetzt. Auch im Verwaltungsbereich wurde jede einzelne
Position durchgeforstet, um Einsparpotential zu generieren. Es wurden sogar Aufgabengebiete, die bisher durch bezahlte Mitarbeiter ausgeführt wurden, auf ehrenamtliche Schultern verteilt. Mit diesen Maßnahmen war der SSV Ulm 1846 Fußball e.V. durchaus gut aufgestellt für die kommende Saison. Von Seiten des
SSV Ulm 1846 Fußball e.V. wurde davon ausgegangen, dass durch diese Veränderungen in der Mannschaft die Zuschauerzahlen stabil bleiben werden, da mit jungen, aufstrebenden und hungrigen Talenten der Spielbetrieb in der Regionalliga durchgeführt wurde.


Bedauerlicherweise hat dieses Konzept nicht den Erfolg gebracht, der erwartet wurde. Das Gegenteil war der Fall. Die Zuschauerzahlen waren in einem Maße rückläufig, dass der Spielbetrieb defizitär wurde. Leider konnte dieses eingetretene Defizit nicht durch die Gewinnung neuer Werbepartner und Sponsoren ausgeglichen werden. Trotz Unterstützung durch ein professionelles Managementteam, das bereits langjährige Erfahrung im Profihandballsport aufweisen konnte, konnte in der Wirtschaftsregion Ulm kein nennenswerter Partner für eine kurz-, mittel- und langfristige Unterstützung des SSV Ulm 1846
Fußball e.V. gewonnen werden.

 

Nachdem trotz verschiedener Aktionen die Zuschauerzahlen nicht gesteigert werden konnten, gleichzeitig das Defizit nicht durch die Gewinnung neuer Werbepartner und Sponsoren ausgeglichen werden konnte, musste der Vorstand nüchtern erkennen, dass jeder weitere Monat das Defizit vergrößert und war daher gezwungen, die „Reißleine“ zu ziehen. In Ulm zählt scheinbar nur die Tabellenplatzierung. Zwar sind nach letzter Pressekonferenz, mit der die Ulmer Öffentlichkeit über die Situation informiert wurde, potentielle Sponsoren bzw. Investoren an den SSV Ulm 1846 Fußball e.V. herangetreten. Allerdings gab es bislang von keinem dieser
Sponsoren / Investoren eine belastbare Aussage über Art und Umfang und Zeitdauer des Engagements, geschweige denn, dass es eine echte Zusage gegeben hätte. Diese potentiellen Sponsoren / Investoren befinden sich immer noch in der Prüfungsphase mit offenem Ergebnis hinsichtlich dem ob und dem wie eines Einstiegs beim SSV Ulm 1846 Fußball e.V.. Aufgrund diverser
gesetzlicher Regelungen war aber auch der Vorstand an Fristen gebunden. Deshalb blieb nur der Gang zum Insolvenzgericht übrig.

Dieser Schritt fiel dem Vorstand nicht leicht. Es darf in Erinnerung gerufen werden, dass alle Akteure im Präsidium ehrenamtlich tätig sind!


Die Tatsache, dass die Zuschauerzahlen immer weiter zurückgingen, war weder vorhersehbar, noch aufhaltbar. Nicht einmal kostenlos diversen Schulen zur Verfügung gestellte massive Kartenkontingente konnten für diese Spiele zu einer nennenswerten Steigerung der Zuschauerzahlen führen. Auch die  Tatsache, dass angesprochene Unternehmen im Raum und Großraum Ulm
samt und sonders „abgewinkt“ haben hinsichtlich eines Engagements beim SSV Ulm 1846 Fußball e.V. konnte nicht Vorhergesehen werden. Bei all diesen Bemühungen, war die Verwicklung in den größten Wettskandal der Sportgeschichte, sicherlich nicht hilfreich.

 

Die Verantwortlichen des SSV Ulm 1846 Fußball e.V. bedanken sich an dieser Stelle ausdrücklich bei denjenigen Unterstützern, ehrenamtlich tätigen Helfern und Fans für die Loyalität zum Verein, den Zuspruch in diesen schweren Tagen und für die Treue.

 

Wir sind auch weiterhin voller Hoffnung, dass eines der zahlreich geführten Gespräche Früchte trägt, und die Insolvenz rückgängig gemacht werden kann.


Für den laufenden Spielbetrieb gibt es vorläufig keinerlei Veränderung. Wir hoffen außerdem, dass es der Region Ulm gelingt mit der negativen Vergangenheit des SSV Ulm 1846 abzuschließen, um endlich Raum für eine neue erfolgreiche Zukunft zu haben. Der Ulmer Fußball braucht die Wirtschaftsregion Ulm.

Kurztabelle

1.
SV Waldhof Mannheim 38
2.
TSV Steinbach Haiger 34
3.
SSV Ulm 1846 Fußball 33
4.
1. FC Saarbrücken 31

Hinweise

* 3 Punkte Abzug für den SV Waldhof Mannheim

Termine

24. Nov., 14:00 - 18. Spieltag

Ulm - Waldhof Mannheim

30. Nov., 19:00 - 19. Spieltag

TSG Balingen - Ulm

8. Dez., 14:00 - 20. Spieltag

Ulm - FK Pirmasens

Fanshop des SSV Ulm 1846 Fußball e.V.
Sponsoring beim SSV Ulm 1846 Fußball e.V.
Digitales Stadionheft
Sei live dabei!



Unsere Sponsoren