Unsere Spiele

15.07.2010 - TEAM

Berlins Trainer Markus Babbel im Interview

Trotz seines gefüllten Terminkalenders nahm sich Markus Babbel im Trainingslager in Oberstaufen ein paar Minuten Zeit und beantwortete Fragen zur Fußballweltmeisterschaft, seiner Trainertätigkeit in Berlin und dem bevorstehenden Testspiel gegen den SSV Ulm 1846.
Thomas Wald: Herr Babbel, Sie haben als Cheftrainer einen vollen Terminkalender, hatten Sie überhaupt Zeit sich die Fußballweltmeisterschaft anzusehen?
Markus Babbel: Die wichtigen Spiele konnte ich mir ansehen. Nach unserer Ankunft im Trainingslager haben wir auch am Wochenende gemeinsam das Finale angesehen.
Thomas Wald: Gab es etwas, das Ihnen als Trainer besonders ins Auge gestochen ist? Wie lautet Ihr Fazit dieser Weltmeisterschaft?
Markus Babbel: Auffällig war, dass der Trend verstärkt zum sicheren Spiel ging. Die Mannschaften spielten weniger Risikopässe, sondern setzten mehr auf Spielkontrolle und Ballbesitz. Ebenfalls war zu erkennen, dass Nationen die auf namhafte Spieler setzten teilweise Probleme hatten. Positiv waren die Auftritte der deutschen Nationalmannschaft, deren Spiele nicht nur für Fußballexperten, sondern auch für die Bevölkerung, angenehm anzuschauen waren.
Thomas Wald: Nehmen Sie etwas von dieser Weltmeisterschaft für ihre Aufgaben in Berlin mit?
Markus Babbel: Jeder Trainer hat sein eigenes Konzept, und so halte ich an meinen Vorstellungen fest. Man kann nicht pauschal sagen, dass dieser oder jener Weg besser ist. Letztendlich gibt einem der Erfolg Recht.
Thomas Wald: Das viel diskutierte Thema Fußballlehrerlizenz ist bei Ihnen nun auch vom Tisch?
Markus Babbel: Ja, das war ein hartes Jahr, aber nun besitze ich das Diplom und kann mich ganz meinen Aufgaben bei Hertha BSC Berlin widmen.
Thomas Wald: Nachdem Sie den Großteil Ihrer Karriere hier im Süden verbracht haben, haben Sie sich in Berlin schon eingelebt?
Markus Babbel: Dazu hatte ich leider noch keine Zeit. Bisher kenne ich hauptsächlich diverse Hotels und das Trainingsgelände. Allerdings habe ich bemerkt dass Berlin doch recht grün ist. Früher hatte ich Berlin immer grau in Erinnerung, aber es gibt doch einige Parks und kleine Seen. Das gefällt mir, schließlich komme ich aus dem Fünfseenland am Starnberger See.
Thomas Wald: Sind sie zufrieden mit dem bisherigen Verlauf des Trainingslagers?
Markus Babbel: Bisher bin ich sehr zufrieden mit dem Trainingslager. Alle Spieler ziehen gut mit und absolvieren ein hohes Pensum. Man spürt den Willen der Mannschaft vor dieser wichtigen Saison. Sie hat gezeigt was sie im Stande ist zu leisten und hat
dementsprechend die Messlatte für die Saison hoch gelegt.
Thomas Wald: Zum Abschluss Ihres Trainingslagers bestreiten sie ein Spiel gegen den SSV Ulm 1846 - Mit welchen Erwartungen gehen Sie in das Spiel?
Markus Babbel: Wir nehmen dieses Spiel sehr ernst. Das Spiel gegen Ulm ist unser erster Test gegen eine höherklassige Mannschaft, das ist kein Selbstläufer. Ich werde auch keine Rücksicht auf die Müdigkeit Einzelner nehmen, jeder Spieler der fit ist, muss sich richtig ins Zeug legen.
Thomas Wald: Hat diese Begegnung einen reinen Testspielcharakter?
Markus Babbel: Ich betrachte es als Generalprobe für die anstehende Aufgabe im DFB-Pokal gegen den SC Pfullendorf. Beide Mannschaften sind in etwa dieselbe Kategorie, deswegen werden wir den Test gegen Ulm nutzen um uns für Pfullendorf fit zu machen.
Thomas Wald: Wie beurteilen sie die neue Philosophie des SSV Ulm 1846 in Zukunft verstärkt auf die eigene Jugend zu setzen?
Markus Babbel: Das ist letztendlich immer eine Frage der Umsetzung, aber gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten kann dieser Weg zum Erfolg führen. Ulm bietet diesbezüglich super Voraussetzungen mit seiner Jugendarbeit. Spieler, die es beim VfB Stuttgart oder beim FC Bayern München nicht auf Anhieb schaffen, haben hier die Chance sich weiterzuentwickeln. Außerdem wird durch eine verstärkte Jugendarbeit auch die Identifikation mit dem Verein erhöht. Man muss der Jugend jedoch einen Kredit einräumen und darf nicht enttäuscht sein wenn es Rückschläge gibt.
Thomas Wald: Wir bedanken uns für das Interview und freuen uns auf das Spiel am Samstag.

Kurztabelle

4.
SV Elversberg 60
5.
Kickers Offenbach 59
6.
SSV Ulm 1846 Fußball 57
7.
SC Freiburg II 55

Termine

25. Mai., 14:15 - wfv-Pokal Finale

TSV Essingen - Ulm

Ticket
Fanshop des SSV Ulm 1846 Fußball e.V.
Sponsoring beim SSV Ulm 1846 Fußball e.V.
Digitales Stadionheft
Sei live dabei!



Unsere Sponsoren