Unsere Spiele

20.07.2018 - TEAM

Interview mit Holger Bachthaler

In gut einer Woche startet unser Team mit dem Auswärtsspiel beim SV Waldhof Mannheim in die Regionalliga-Saison 2018/2019.Im großen Interview äußert sich Cheftrainer Holger Bachthaler zu seinen ersten Eindrücken, der Vorbereitung und der Vorfreude auf das DFB-Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt.







Herr Bachthaler, Sie sind nun seit rund einem Monat beim SSV Ulm 1846 Fußball. Was sind Ihre Eindrücke vom Club und von der Mannschaft?

Es war natürlich wichtig, dass wir die Neuzugänge gut integriert haben, dies ist uns rückblickend auch sehr gut gelungen. Insgesamt denke ich, haben wir eine gute Teamharmonie herstellen können. Insgesamt ist mein erstes Fazit sehr positiv, auch was die Struktur im Club angeht, bin ich positiv überrascht, da doch vieles schon sehr professionell abgewickelt wird und alles versucht wurde, im Sinne der Mannschaft umzusetzen.

Was hat sich seit Ihrer aktiven Zeit hier verändert?


Einiges. Damals war es nicht so, dass wir zweimal am Tag trainieren konnten und natürlich auch was das Umfeld und die Rahmenbedingungen betrifft. Von daher denke ich, kann man die Zeit heute nicht mit damals vergleichen.

Können Sie etwas über die Unterschiede zwischen Ihrem letzten Club RB Salzburg und dem SSV erzählen?

RB Salzburg ist ein Club auf absolutem internationalen Top-Niveau und es wäre vermessen, den SSV mit Red Bull Salzburg zu vergleichen, da dort Strukturen vorherrschen, die auch in der Bundesliga viele Clubs nicht haben. 

Auf was wurde in den ersten vier Wochen der Vorbereitung besonderen Wert gelegt und wie sehen die restlichen zwei Wochen bis zum Saisonstart gegen Waldhof Mannheim aus?

Wichtig war unseren Ansatz, etwas aktiver gegen den Ball zu spielen und dominanter vorne anzulaufen, rüberzubringen. Insgesamt hat die Mannschaft bisher sehr gut mitgezogen und auch die Dinge, die wir eingefordert haben, positiv mit aufgenommen. Man hat auch in den Testspielen gesehen, dass die Jungs den Weg aus der Überzeugung heraus mitgehen wollen. Es ist natürlich wichtig, dass wenn wir als Trainerteam eine Spielidee vorgeben, diese auch von der Mannschaft mitgetragen wird. Ich muss allen Spielern ein großes Kompliment machen, jeder hat in allen Trainingseinheiten voll mitgezogen und zusätzlich in individuellen Trainings versucht, an den persönlichen Schwächen zu arbeiten.

Wie schätzen Sie die Regionalliga Südwest ein und mit welchen Erwartungen gehen Sie in die Saison?

Für mich persönlich ist es natürlich schwierig eine Einschätzung abzugeben, da ich die Spiele bisher nur aus der Beobachterrolle gesehen habe. Ich bin jetzt aber auch gespannt und freue mich auf den Start, da ich dann auch einen persönlichen Eindruck bekomme, wie stark das Leistungsniveau wirklich ist. Es sind sicherlich sieben/acht Mannschaften in der Regionalliga Südwest, die den Anspruch haben, eine Liga höher zu spielen und somit herrscht eine immense Qualität in dieser Liga und man muss schauen, wie sich das dann letztendlich auf dem Platz wiederspiegelt. 

Am 18. August wartet mit dem DFB-Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt ein echtes Highlight. Ist das ein großes Thema in der Mannschaft?


Ich bin nicht involviert, wenn die Jungs darüber sprechen aber ich denke, es ist ganz normal, dass man sich ab und zu über das Thema unterhält. Wichtig für uns ist aber, dass wir den Fokus nun auf das erste Spiel am kommenden Samstag in Mannheim legen. Wir haben zusätzlich mit den zwei Aufsteigern einen interessanten Saisonauftakt. Man spürt natürlich trotzdem, dass jeder Spieler im Training eine hohe Intensität an den Tag legt, da jeder am 18. dabei sein möchte.

Wie schätzen Sie die Chancen gegen den Pokal-Titelverteidiger ein?


Wichtig wird einfach sein, dass wir wissen, dass wir einen sehr sehr guten Tag benötigen, um Frankfurt zu ärgern. Ich denke, jeder Spieler möchte sich dort bestmöglichst präsentieren. Absolute Grundvoraussetzung ist natürlich, dass jeder einzelne körperlich ans Limit gehen wird. Man muss aber das Spiel positiv aufnehmen, nicht verkrampfen und versuchen Fußball zu spielen.

Was macht für Sie den Mythos DFB-Pokal aus?


Für jeden kleineren Verein, wo ich Ulm auch dazu zähle, ist das natürlich ein absolutes Highlightspiel. Das sieht man auch an der Tatsache, dass das Stadion vermutlich ausverkauft sein wird. Den Mythos Pokal macht für mich aus, dass kleinere Vereine z.B. über den WFV-Pokal die Möglichkeit haben, gegen einen Erstligisten zu spielen. Der große Reiz liegt natürlich darin, dass man sich insgeheim doch immer wieder Chancen ausrechnet

Vielen Dank für das Interview. Am heutigen Abend bestreitet die Bachthaler-Elf das letzte Testspiel beim SV Lonsee.

Kurztabelle

10.
1899 Hoffenheim II 14
11.
1. FSV Mainz 05 II 14
12.
SSV Ulm 1846 Fußball 12
13.
FSV Frankfurt 12

Termine

28. Sep., 14:00 - 11. Spieltag

1. FC Saarbrücken - Ulm

3. Okt., 15:30 - 12. Spieltag

Ulm - FC Bayern Alzenau

13. Okt., 15:00 - 13. Spieltag

FC Gießen - Ulm

Fanradio
Fanshop des SSV Ulm 1846 Fußball e.V.
Sponsoring beim SSV Ulm 1846 Fußball e.V.
Digitales Stadionheft
Sei live dabei!



Unsere Sponsoren